Sie befinden sich hier: Praxisgemeinschaft > Aktuelles - Praxiszeitung

Aktuelles - Praxiszeitung


Aktuelle Praxiszeitung

Herbst 2020 / Praxiszeitung

Oktober 2020

Multiple Sklerose – eine Krankheit mit vielen Gesichtern
Weltweit leiden schätzungsweise 2,5 Millionen Menschen an der Krankheit Multiple Sklerose, die umgangssprachlich als „MS“ bezeichnet wird. In Deutschland sind es etwa 220.000 bis 250.000 MS-Erkrankte. Es handelt sich dabei um eine chronisch-entzündliche Erkrankung, die das zentrale Nervensystem betrifft und das Gehirn, Rückenmark und die Sehnerven befallen kann. Der Krankheitsverlauf und die Ausprägung sowie Schwere der Beschwerden können sehr unterschiedlich sein, was MS die Bezeichnung „die Krankheit mit den vielen Gesichtern“ eingebracht hat. ...mehr



Sommer 2020 / Praxiszeitung

September 2020

Diese Krankheit ist tückisch, denn Alkohol ist „gesellschaftsfähig“ – so gehören Bier, Wein, Sekt oder oft auch die sogenannten „Kurzen“ so gut wie zu jeder Feier dazu. Auch bei einem guten Essen im Restaurant darf für viele ein Bier oder ein guter Wein nicht fehlen. Und so mancher gönnt sich regelmäßig sein Feierabendbier. Alkohol entspannt und hebt die Stimmung. Dabei sind alkoholische Getränke relativ kostengünstig und leicht erhältlich. Neben den Getränkeabteilungen animieren in jedem Supermarkt oder an der Tankstelle im Kassenbereich kleine Flaschen, gefüllt mit Hochprozentigem, zum Kauf. Besteht bereits eine Alkoholsucht ist die Versuchung zuzugreifen groß. ...mehr



Winter 2019 / Praxiszeitung

Februar 2020

In dieser Ausgabe behandeln wir ein Thema, das einen Großteil unserer Patienten betrifft. Denn nach Schätzungen nehmen die Hälfte aller Patienten ihre Medikamente, die sie dauerhaft benötigen, nicht richtig ein. Die korrekte Arzneimitteleinnahme ist jedoch wichtig, damit die Medikamente richtig wirken können und Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung. Probleme bei der sicheren Arzneimitteltherapie betreffen vor allem ältere Menschen. So nehmen ein Drittel aller Patienten ab einem Alter von 65 Jahren und älter im Durchschnitt täglich vier Medikamente ein, oft sind es noch mehr. Da kann man schnell den Überblick verlieren. Studien zufolge, ist eine Folge der unzuverlässigen Medikamenteneinnahme eine erhöhte Zahl von Krankenhausaufnahmen. ...mehr






Akademische Lehrpraxis der Medizinischen Hochschule Hannover