Sie befinden sich hier: Praxisgemeinschaft > Leistungen / Schwerpunkte > Diabetologische Schwerpunktpraxis

Diabetologische Schwerpunktpraxis


In unserer diabetologischen Schwerpunktpraxis stehen die beiden Internisten Dr. med. Hubert Wübbolding und Eglal Franke den Patienten kompetent zur Seite. Beide haben zusätzlich eine Qualifikation als Diabetologe/Diabetologin. Gemeinsam mit dem ebenfalls speziell ausgebildeten Mitarbeiterteam helfen sie Menschen mit Diabetes mellitus mit der Erkrankung gut zu leben, ihre Lebensqualität zu bewahren und sich frühzeitig vor möglichen Folgeschäden zu schützen. Zum Leistungsspektrum der diabetolgischen Schwerpunktpraxis gehören die Ersteinstellung sowie weitere Begleitung und Unterstützung zum Beispiel durch Auffrischungskurse zum Thema Diabetes.
In Einzel- und Gruppengesprächen werden den Patienten Hilfestellungen aufgezeigt, und sie werden geschult, um Sicherheit im Umgang mit der Erkrankung zu gewinnen. Durch Schulungen im ambulanten Bereich kann oft eine stationäre Krankenhausbehandlung vermieden werden.

Was ist Diabetes mellitus?

Diabetes mellitus ist eine Störung des Zuckerstoffwechsels, von der etwa 5% der Gesamtbevölkerung, das sind 4,2 Mio. Menschen, betroffen sind. Jährlich treten rund 200.000 Neuerkrankungen auf. Untersuchungen haben gezeigt, dass durch kompetente Schulungen der Krankheitsverlauf positiv beeinflusst und weitergehende Spätfolgen reduziert werden können.

Zum umfangreichen Programm gehören Schulungen zu folgenden Diabeteserkrankungen und Themen:
  • Diabetes mellitus Typ 1
  • Diabetes mellitus Typ 2
  • seltene Diabetesformen
  • Gestationsdiabetes (Schwangerschaftsdiabetes) und Schulung von schwangeren Typ 1 und Typ 2 Diabetespatientinnen
  • Insulinpumpenschulung und Betreuung
  • DMP Kontrolluntersuchungen für Typ 1 und Typ 2 Diabetespatienten

Als spezielle Diabetes-Schulungsprogramme werden beispielsweise durchgeführt:
  • ZI Schulungen (Schulungen für Menschen mit Typ 2 Diabetes)
  • LINDA (Selbstmanagement Programm für Menschen mit Typ 1 oder Typ 2 Diabetes)
  • Schulungen bei Gestationsdiabetes (Schwangerschaftsdiabetes)
  • MEDIAS (Mehr Diabetes Selbstmanagement für Menschen mit Typ 2 Diabetes)
  • MEDIAS ICT (Mehr Diabetes Selbstmanagement für Menschen mit Typ 2 Diabetes mit einer intensivierten Insulintherapie (ICT))
  • PRIMAS (Schulungs- und Behandlungsprogamm für ein selbstbestimmtes Leben mit Typ 1 Diabetes)
  • HYPOS (Unterzuckerungen besser wahrnehmen, vermeiden und bewältigen)
  • SGS (Schulungsprogramm für Menschen mit Typ 2 Diabetes im höheren Lebensalter)
  • SUBITO (Insulinpumpenschulung für Menschen mit Typ 1 Diabetes)
  • SPECTRUM (Behandlung- und Schulungsprogramm zur kontinuierlichen Glucosemessung (CGM) für Menschen mit Typ 1 Diabetes


Themen und Inhalte der ambulanten Diabetesschulung sind:
  • Aufklärung über die Erkrankung und deren Folgen
  • Erlernen der Blutzuckerselbstkontrolle bzw. Blutzuckermessung
  • Ernährungsberatung
  • Aufklärung über medikamentöse Behandlungsmöglichkeiten
  • Erlernen der Insulininjektion

Was sollten Sie zum ersten Termin mitbringen?
  • Ihre Gesundheitskarte und eine Überweisung an einen Facharzt/eine Fachärztin für Innere Medizin
  • aktuelle Blutwerte
  • aktuellen Medikamentenplan
  • Auflistung Vorerkrankungen/Diagnosen bzw. Befundberichte anderer Ärzte

sofern vorhanden:
  • eigenes Blutzuckermessgerät mit den dazugehörigen Teststreifen
  • Blutzuckertagebuch
  • Insulin Pen und Insuline
  • den Gesundheitspass Diabetes
  • den letzten augenärztlichen Befund

Bitte bringen Sie zu jedem weiteren Termin folgende Utensilien mit:
  • Blutzuckertagebuch
  • Blutzuckermessgerät
  • Gesundheitspass Diabetes
  • aktuellen Medikamentenplan
  • neue Laborbefunde bzw. Befundberichte anderer Ärzte/Entlassungsberichte
  • Insulin Pen und Insuline
Patientinnen mit Gestationsdiabetes sollten bitte folgende Utensilien mitbringen:
  • Blutzuckertagebuch
  • Blutzuckermessgerät
  • Mutterpass
  • Insulin Pen und Insuline (wenn vorhanden)



Zum Schulungsteam gehören neben den Ärzten Dr. med. Hubert Wübbolding und Eglal Franke:

Ulla Borgerding, Gesundheits- und Krankenpflegerin, Diabetesassistentin DDG
Gaby Escher, Gesundheits- und Krankenpflegerin, Diabetesberaterin DDG
Franziska Grashoff, Medizinische Fachangestellte, Diabetesberaterin DDG
Sabine Hugenberg, Dipl. Oecotrophologin (FH), Diabetesberaterin DDG
Anja Im Fange, Medizinische Fachangestellte, Diabetesberaterin DDG
Elena Plett, Gesundheits- und Krankenpflegerin, Diabetesassistentin DDG
Claudia Rempe, Gesundheits- und Krankenpflegerin, Diabetesberaterin DDG
Andrea Westerhaus, Medizinische Fachangestellte, Podologin, Diabetesberaterin DDG
Annette Wübbolding, Gesundheits- und Krankenpflegerin, Diabetesassistentin KVN

Qualitätssicherung

Um unseren Patienten eine hohe Schulungsqualität gewährleisten zu können, finden die Schulungen gemäß den Richtlinien der Deutschen Diabetes Gesellschaft und der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen statt. Regelmäßige Fortbildungen sichern ein aktuelles Wissen. Zur Dokumentation Ihres Krankheitsverlaufes erhalten Sie den Gesundheitspass „Diabetes“. Am Ende der Schulung erhalten Sie aktuelles Informationsmaterial und Ernährungsempfehlungen.
 
Links:
Verband der niedergelassenen Diabetologen Niedersachsens e. V.
www.vndn.de
Diabetes-Akademie Niedersachsen e.V.
www.diabetes-akademie-niedersachsen.org

Diabetesteam online

Liebe Patientinnen, liebe Patienten, wir bieten Ihnen die Möglichkeit das Diabetesteam online zu kontaktieren: diabetes (at) gesundheitscentrum.de

OGT Test

Dieser Test sollte bei allen Schwangeren durchgeführt werden, die im Rahmen der gynäkologischen Vorsorgeuntersuchungen ein entsprechendes Risiko für das Auftreten eines Schwangerschaftsdiabetes aufweisen, oder wenn bereits ein erhöhter Nüchtern- oder Gelegenheitsblutzucker nachgewiesen wurde. >> weiterlesen



Akademische Lehrpraxis der Medizinischen Hochschule Hannover